Schalter am SZKK 4 und 6

Benutzeravatar
Die13
Beiträge: 239
Registriert: 29 Jan 2020 12:23
Wohnort: Deutschland
Re: Schalter am SZKK 4 und 6

Beitrag von Die13 »

Hallo Stefan,

ein Sicherungsautomat ist nichts anderes als in deiner Wohnung auch. Dieser muss eingeschaltet also gedrückt sein, sonst fließt kein Strom. Ist eine Störung und der Stromfluss übersteigt die abgesicherte Amper Zahl fliegt die Sicherung heraus. Am Boden wurden die Sicherungen ausgeschaltet um eine betätigung am Boden der Waffen zu verhindern.
Das alles zusammenhängt ist klar, auch das Kabel muss angeschlossen sein.
Der Durchladeschalter an der E auch Nullschussschalter genannt ist ein Teil der vielen Knöpfe die ich beim oder vor dem fliegen gedrückt haben muss. Die MG FF, MG17 und die MK 108 hatten diesen Durchladeschalter. Er betätigte ein elektrisches Schaltventiel das dann die Pressluft zum durchladen der Waffe frei machte und die Waffe ...den Verschluß... in hintere Stellung brachte. Von da an lief es wieder ganz normal über den Knüppelgriff weiter und die gezündeten Patronen trieben den Verschluß an.
Nur all dies hat nichts mit dem Schalter zu tun am SZKK 4, 5 und 6!

Die ersten Bf 109 A oder He 112 Jäger der neuen Generation wurden sogar mit Handzügen durchgeladen.

Eine Änderung im Cockpit für irgend ein so genanntes Ass der deutschen Luftwaffe, sind meist erzählungen aus der Erinnerung. Die Gesetzeslage zu dieser Zeit hätte bei eventuellen Schäden zum Kriegsgericht geführt.

Grüße
Harald

Benutzeravatar
Revolver
Beiträge: 131
Registriert: 07 Feb 2020 16:57
Re: Schalter am SZKK 4 und 6

Beitrag von Revolver »

Ich denke wir reden von einander vorbei.

Was ist ein Selbstschalter? (Fl. 32404-05)

Bei Stromzufuhr ist er AUS und man muss ihn drucken um die Waffen zu aktivieren bzw. auszuschalten.
Bei Stromunterbrechung schaltet er sich automatisch AUS damit man bei neu Start bzw. Stromzufuhr ihn wider drucken muss um
die Waffen wider zu aktivieren. Und JA, wie Du sagst:
Ist eine Störung und der Stromfluss übersteigt die abgesicherte Amper Zahl fliegt die Sicherung heraus.
er dient auch als Amper-Zahl-Sicherung (wenn Du es so haben möchtest), aber dennoch ist er im Sinne ein Sicherung für die
Waffenwärter bzw. Pilot um es aus versehen nichts passiert, wenn man da an KG ne Abfeuern Knopf druckt.
Ohne ihn einzuschalten werden die Waffen schweigen. Alles anderes steht ja in o.g. Dokus drin.

Was SZKK angeht habe ich schon gesagt. Du kannst ihn (Sicherungsknopf AUS) haben und dennoch werden die Bordwaffen Schussbereit sein sobald Du
an KG welches Knopf druckst. Du wirst halt nur nicht beobachten können, wie viel Du Munition verbrauchst bzw. ob die Waffen durchgeladen sind.
Wechselschalter/Gruppenschalter ist ja für verschiedenen Bewaffnung da. Sicherungsschalter an SZKK ist nicht weiter als den Gerät an zuschalten...
bei einigen Flugkisten diente er als 2te Sicherung für die Bordwaffen.
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die ganze Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen
werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte." (c)

Benutzeravatar
Die13
Beiträge: 239
Registriert: 29 Jan 2020 12:23
Wohnort: Deutschland
Re: Schalter am SZKK 4 und 6

Beitrag von Die13 »

Hi Stefan,
ich weiß nicht ob Du schon mal in einer Fw 190 oder Bf 109 gesessen hast. Oder ob Du schon mal in einen fliegenden Gerät da meine ich nicht eine Passagiermaschine sondern ein militärisches fliegendes gesessen hast. Ich weiß auch nicht ob Du weißt was ein 1 Wart oder Bordmeschaniker damals wie heute so für Aufgaben hat und hatte.
Oder was eine Kontrolle vor dem Flug vom Flugzeugführer oder Piloten durchgeführt werden muss und musste.
SJCHERUNGEN....SELBSTSCHALTER wie sie damals hiesen wurden Grundsätzlich am Boden ausgeschaltet bis auf wenige die man Bewusst abdeckte und nicht schalten könnte.
Vor dem Flug überprüfte der 1. Wart das Luftfahrzeug und schaltete alle ein. Der Flugzeugführer damals überprüfte es wenn die Zeit dazu blieb. Im Flugdienst heute wird es Grundsätzlich gemacht, da mehr Augen mehr sehen.
Die Waffen die Dir so am Herzen liegen, wurden nach dem Start meist beim Zielanflug durchgeladen. Dies geschah mit dem Umlegen des Schalters an dem SZKK und wenn Waffen Pneumatisch durchgeladen werden musste an den Durschladeschalter wie bereits schon mal gesagt. Vorher konnte der Pilot auf dem Knüppel tanzen und trotz SELBSTSCHALTER im Ein Modus NICHT schießen. Dazu auch noch das der Sicherungshebel am Knüppel dies dazu auch noch mechanisch nicht zugelassen hat. Erst nach umlegen ging es los.
Nach 35 Jahre SOLDAT in der Fliegerei seit über 40 Jahre Gesprächsnotizen mit Technikern aus dem 2. WK und auch Flugzeugführern, weiß ich nicht alles aber, dass was ich hier schreibe ist nicht aus Büchern wenn ich sie nicht selbst verzapft habe oder an den Haaren herbei geholt.
Und dazu noch mal meine Frage war lediglich wozu der zweite Schalter am SZKK 4, 5 und 6.
Die Antwort lautet darauf.....man konnte Waffengruppen ausschalten....da dies aber am Knüppelgriff schon machbar war, ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser kleine zweite Schalter ohne Funktion gewesen ist.
Ich bin nicht überheblich, weiß auch das andere was zu sagen haben, nur hier als dieses hier, ist hier nicht gefragt gewesen von mir.
Bitte verstehe es nicht als grummeln oder ich bin Dir böse. Du hast verdamme gute Beitäge!

Ganz netten Gruß an Dich
Harald

Benutzeravatar
Revolver
Beiträge: 131
Registriert: 07 Feb 2020 16:57
Re: Schalter am SZKK 4 und 6

Beitrag von Revolver »

Ahaahh jetzt verstehe ich was Du nicht verstanden hast. :D

Waffengruppe heißt eigentlich nicht um zwischen verschiedenen Bewaffnung zu wechseln,
sonder hier geht lediglich nur um SZKK bzw. SZ selbst. Nehmen wir an 190A-5/U10 und gleich haben wir
8(!) Rohren bzw. 4 Waffenpaar, aber nur 4 Schauzähler (bzw. 2 Paar) da. Um diesen Schauzähler für
alle Waffen zu haben um den Munitionsstand/Verbrauch, oder halt wegen W. durchladen anzusehen/beobachten zu können
gab's dieser Wechselschalter/Gruppenschalter da. Man kann damit quasi alle Waffenpaaren deren Munitionsstand etc. beobachten
können. Ist das jetzt so verständlich? :roll:

p.s. Und ja, ich habe mal in 108, 52 geflogen ...und beim BLW als Waffenwart diente, aber das ist ja alles schon Geschichte,
wie bald ich selbst aach... :lol: ;) ähm ...Schwamm drüber. :)

Gruß,
Stefan
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die ganze Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen
werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte." (c)

Benutzeravatar
Die13
Beiträge: 239
Registriert: 29 Jan 2020 12:23
Wohnort: Deutschland
Re: Schalter am SZKK 4 und 6

Beitrag von Die13 »

Hallo Stefan,

mit dem im Flugzeug sitzen wollte ich Dir nur nahe bringen wie eng das in der Bf 109 war. Ich bin ein Winzling mit meinen 1,72 m und ich habe in der 109 kaum Platz. Mit den Schultern stosse ich links und rechts am Holm an. Mit der Ausrüstung und der Kanalhose ist man ständig irgendwo am entlangstreifen. Fw190 und meine He 219 waren dagegen Logensitze.
Nur im Einsatz hast Du keine Zeit irgendwelche an Schalter Sicherungen herum zu spielen.
Das was Du jetzt schreibst mit der Fw 190 die wahl auf Waffen zu legen, die keinen Schußzähler hat geht nicht. Er müsste dann nach dem Umschalten die Skalen der Schußzähler mit dicken Handschuhe zurück zu drehen. Kaum machbar...
Auch in der 109 waren Merkleuchten für die Gondelwaffen, die flackern so lange wie die Waffe feuerte. Dann waren sie aus. So war es auch bei der Fw 190.
Die MK 108 konnte auch dazu gar nicht mit Schußzähler ausgerüstet werden. Trotzdem war in der He 219 zwei Schußzähler zu finden. Aber nur der Waffenschalter wurde genutzt und zwei Durchladeschalter.

Grüße
Harald


Antworten